Ethereum kaufen


Hier findest du eine Schritt für Schritt Anleitung, die dir dabei hilft Ethereum (ETH) zu kaufen. Solltest du bereits wissen, wie das geht kannst du auch direkt zum Anbietervergleich wechseln.

Was brauche ich, um Ethereum kaufen zu können?


E-Mail Adresse

So einfach es auch klingt, um Ethereum (ETH) kaufen zu können, benötigst du zunächst einmal eine E-Mail Adresse. Diese wird während des Registrierungsvorgangs bei dem jeweiligen Ethereum Händler abgefragt. Stelle also sicher, dass du Zugriff auf deine Mails hast, wenn du die Registrierung abschließen und mit dem Kauf von Ethereum beginnen willst.

Wichtig: Sicherheit spielt bei dem Kauf von Kryptowährungen wie Ethereum eine große Rolle. Achte also bitte darauf, dass dein E-Mail Postfach durch ein ausreichend sicheres Passwort geschützt ist. Richte wenn möglich auch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ein. Hierfür gibt es gute Apps wie den Google Authenticator oder auch Authy. Eventuell legst du für die Registrierung bei Ethereum Händlern und Krypto-Börsen auch ein separates E-Mail Postfach an. Sicher ist sicher.

Bankkonto

Neben einer E-Mail Adresse benötigst du außerdem ein Bankkonto, um mit dem Kauf von Ethereum beginnen zu können. Egal ob mit oder ohne Online Banking, ein Bankkonto oder eine gültige Kreditkarte reichen für den Start schon aus. Wie hoch die Summe ist, die du investieren möchtest, bleibt dir überlassen. Falls dich der hohe Ethereum Kurs etwas abschreckt, weil du nur ein paar Euro investieren möchtest, sei beruhigt, es ist möglich auch nur einen Bruchteil eines Ethers zu kaufen.

Viele Ethereum Händler bieten die SEPA Überweisung, SOFORTÜberweisung oder die Zahlung per Kreditkarte an. Die Gebühren der verschiedenen Händler richten sich unter anderem auch nach der gewählten Zahlungsoption. Die Zahlung per Kreditkarte beispielsweise ist in der Regel mit höheren Kosten verbunden, als die Zahlung per SEPA Überweisung. Eine Zahlung per Kreditkarte kommt jedoch schneller bei dem jeweiligen Ethereum Händler an. Hier musst du also selbst entscheiden, ob du den Kaufvorgang schneller oder günstiger abwickeln möchtest.

Hinweis: Ethereum Händler bieten nur sehr selten die Zahlung per PayPal an. Dies liegt daran, dass Käufer unter Zuhilfenahme des Käuferschutzes die Zahlung rückgängig machen könnten, nachdem sie ihre Ether auf ein anderes Konto transferiert haben. Der Händler wäre somit ganz klar im Nachteil.

Ausweisdokumente & Kamera

Nachdem du dich bei einem Ethereum Händler registriert hast und die Registrierung bestätigt hast, musst du dich noch verifizieren. Erst nach der Verifizierung ist überhaupt ein Kauf bzw. ein Kauf in größeren Mengen möglich. Je nach Händler musst du dazu entweder deine gültigen Ausweisdokumente (Personalausweis oder Reisepass) und ein aktuelles Foto hochladen oder aber eine kurze Verifizierung per Video-Chat durchführen. Keine Angst, die Verifizierung per Video-Chat ist einfach und in wenigen Minuten erledigt. Fordert ein Händler keine Verifizierung an, so ist Vorsicht geboten. Seriöse Händler müssen sich an bestehende Gesetze halten und diese verpflichten sie dazu, die Nutzer ordentlich zu verifizieren.

Hinweis: Der Verifizierungsprozess kann bei einigen Anbietern mehrere Tage in Anspruch nehmen. Wenn du sofort Ethereum kaufen möchtest, wähle einen Anbieter der eine schnelle Verifizierung z.B. per Video-Chat verspricht.

Wallet

Bei einigen Ethereum Händlern ist es notwendig bereits vor dem ersten Ether Kauf eine eigene Ethereum Wallet zu besitzen. Eine Wallet ist eine Art Geldbörse auf der die Ether gespeichert werden. Die Wallet erzeugt dann eine Adresse (vergleichbar mit einer gewöhnlichen Kontonummer) für dich, welche du dem Händler mitteilen und dieser deine Ether nach dem Kauf dann dorthin überweist. Es gibt zwar auch Händler, die interne Wallets verwenden, aber hiervon sei dir eher abgeraten. Nur wenn du eine eigene Wallet nutzt, hast du alleine den vollen Zugriff auf deine Ether. Nutzt ein Händler ein internes Wallet, so überweise deine Ether einfach nach dem Kauf von dem internen auf dein eigenes Wallet.

Bei den Ethereum Wallets gibt es natürlich einige Unterschiede. Es gibt Web Wallets, Software Wallets, Hardware Wallets und Paper Wallets. Web Wallets sind einfach online zu nutzen. Software Wallets kannst du wie ein gewöhnliches Programm oder eine App auf deinem Smartphone oder Computer installieren. Hardware Wallets hingegen sind vergleichbar mit einem programmierten USB-Stick. Paper Wallets sind wie der Name schon vermuten lässt aus Papier und beinhalten alle wichtigen Daten, um auf dein digitales Geld zugreifen zu können.

Für den Einstieg sind Software Wallets wie das offizielle Ethereum Wallet oder aber auch Exodus und JAXX zu empfehlen. Erst wenn du größere Summen an Ethereum hälst, solltest du dich eventuell mit einer anderen Form der Aufbewahrung beschäftigen.

Um dein Wallet vor fremden Zugriffen zu schützen, arbeitet dieses mit einem digitalen Schlüssel, dem so genannten Private Key. Dieser Schlüssel besteht aus einer Reihe von Ziffern und Buchstaben und wirkt wie ein sehr sicheres Passwort. Du solltest diesen Private Key an verschiedenen Orten und vor dem Zugriff von Dritten abspeichern. Ist der Private Key nicht mehr zugänglich, hast du keinen Zugriff mehr auf deine Ether. Kryptowährungen arbeiten ohne Banken oder einer zentralen Verwaltungsstelle. Du bist also selbst für die Aufbewahrung und Sicherung deines Gelds zuständig.

Wichtig: Wenn du Passwörter oder Schlüssel auf deinem Computer speicherst, dann nutze bitte einen Passwortmanager wie KeePass oder 1Password und keine einfachen Textdateien. Achte außerdem darauf, dass du ausreichend sichere Passwörter erzeugst und jedes Passwort wirklich nur einmal verwendest. Mit einem Passwortmanager kann man auch den von der Wallet erzeugten Private Key sicher speichern.

Wie viel Geld soll ich wie in Ethereum investieren?


Bevor wir über verschiedene Investmentstrategien reden bleibt zu sagen, dass der gesamte Kryptowährungen Markt recht jung und zudem auch sehr volatil ist. Die Kurse der einzelnen Kryptowährungen schwanken von Tag zu Tag enorm stark. Aus diesem Grund solltest du sehr vorsichtig bei deiner Investition sein. Investiere wirklich nur Geld, das dir zur freien Verfügung steht und dessen Verlust du finanziell verkraften kannst.

Investitionssumme finden

Wenn du bereits Ersparnisse hast, die du in verschiedene Anlagen investieren möchtest, dann nimm von diesen Ersparnissen einfach einen kleinen Teil für deine Investition in Ethereum bzw. Kryptowährungen. Den anderen Teil nutze für Investitionen in andere Märkte wie Immobilien oder Rohstoffe. Setze nicht alles auf eine Karte, sondern diversifiziere ein wenig.

Solltest du keine Ersparnisse haben, aber gerne investieren wollen, dann berechne aufgrund deines monatlichen Einkommens einfach eine Summe, die dir für eine Investition zur Verfügung steht. Nimm dein Einkommen und ziehen davon alle fixen und variablen Kosten ab. Von dem Betrag der übrig bleibt, nimmst du beispielsweise 10% und investierst diesen. So stellst du sicher, dass du eventuelle Verluste leicht verkraften kannst und dich auch nicht zu abhängig von den Kursschwankungen machst.

Der Investitionszeitpunkt

Es ist im Nachhinein immer einfach zu sagen, dass man in eine bestimmte Anlage investieren hätte sollen. Wie sieht es aber aktuell aus, wann solltest du in Ethereum investieren? Heute oder doch lieber noch etwas warten? Wie oft im Leben lautet die Antwort: Es kommt darauf an. Wenn du an Ethereum und die Blockchain Technologie glaubst und langfristig investieren willst, dann nimm deine Investitionssumme und steck diese in Ethereum. Scheint dir der Kurs an einem Tag etwas zu hoch, dann teile deine Investitionssumme in verschiedene kleinere Summen und investieren wöchentlich oder monatlich einen Teil bis die Gesamtsumme aufgebraucht ist.

Mit dem nachfolgenden Rechner kannst du ganz einfach berechnen, wie viel Gewinn du bereits hättest machen können, wenn du in Ethereum investiert hättest. Trage dazu einfach deine Daten in unseren Rechner ein:

Strategie

Nur Ethereum

Eine Möglichkeit besteht darin, die komplette Investitionssumme einfach nur in Ethereum zu investieren. Ethereum ist laut Marktkapitalisierung eine der größten Kryptowährungen und findet auch in der freien Wirtschaft viele Unterstützer.

Top Coins

Ein anderer Ansatz ist es die Investitionssumme auf die aktuellen Top Coins laut Marktkapitalisierung gleichmäßig aufzuteilen. Hierbei streut man sein persönliches Verlustrisiko und setzt nicht alles auf eine Karte. Du kannst demnach beispielsweise in Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Ripple und Dash investieren.

Kursverlauf

Das folgende Diagramm zeigt den Ethereum Kurs der letzten 365 Tage in US-Dollar an:

Welchen Anbieter wähle ich?


Die Frage nach dem richtigen Ethereum Anbieter ist nicht so leicht zu beantworten und hängt auch ganz stark mit deiner Erfahrung im Krypto-Bereich zusammen.

Anfänger

Für den Anfang sind Wechselstuben bei denen du Kryptowährungen wie Ethereum per Banküberweisung oder Kreditkartenzahlung direkt gegen Euro kaufen kannst sehr zu empfehlen. Der Kaufprozess ist hier einfach gestaltet, die Gebühren sind jedoch in der Regel etwas höher als bei richtigen Krypto-Börsen.

Für den Einstieg sind Ethereum Händler wie Bitpanda, Cointed oder Coinbase eine gute Wahl. Solltest du langfristig investieren wollen, sollten die höheren Gebühren nicht so sehr ins Gewicht fallen.

Fortgeschrittener Nutzer

Hast du bereits Erfahrung mit dem Kauf von Kryptowährungen und verstehst wie eine Börse prinzipiell funktioniert, sind Krypto-Börsen wie Binance, Bittrex oder Kraken eine gute Anlaufstelle. Hier kannst du genau festlegen, zu welchem Kurs du einkaufen möchtest. Ist ein Verkäufer mit deinem Gebot zufrieden, kommt es zum Kauf. Die Gebühren bei Börsen sind üblicherweise etwas geringer als bei den Wechselstuben. Als Anleger muss man hier aber schon wissen, was man macht.

Bitte beachten

Egal, wo du deine Kryptowährungen kaufen möchtest, achte stets darauf, dass der Händler oder die Börse seriös ist. Achte auf gute Bewertungen und auch darauf, ob der Anbieter sich an bestehende Gesetze hält. Es ist zum Beispiel zwingend notwendig sich beim Anbieter ordentlich zu verifizieren. Sollte ein Anbieter keine Verifizierung verlangen, sei vorsichtig. Nachdem du dein Ethereum oder eine andere Kryptowährung gekauft hast, überweise deine Investition unbedingt auf deine eigene Wallet. Wir haben bereits erklärt, warum das sinnvoll ist.

Tipp: Wir vergleichen auf dieser Seite alle Anbieter von Ethereum miteinander und ordnen die Liste über diesem Text anhand der Menge an Coins, die du für deine individuelle Investitionssumme erwerben kannst. Schaue dir die Ergebnisse in Ruhe an und entscheide dann, wo du deine Coins kaufen möchtest:


Zum Anbietervergleich »

Häufig gestellte Fragen (FAQ)


Du kannst Ethereum entweder bei einer Krypto-Börse wie Bittrex oder Kraken oder bei einer Wechselstube wie Cointed, Litebit oder Bitpanda kaufen. Für Anfänger empfehlen wir die Nutzung einer Wechselstube. Fortgeschrittene Nutzer sind bei einer Börse besser aufgehoben. Wechselstuben haben zwar höhere Gebühren sind dafür aber ohne besondere Vorkenntnisse nutzbar.

Tipp: Du kannst dir hier alle Krypto-Anbieter und deren aktuelle Kurse live ansehen und vergleichen.

Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten. Es kommt darauf an aus welcher Motivation heraus du Ether kaufen möchtest. Willst du eine sehr hohe Rendite erwirtschaften (50x bis 1.000x und höher), so bist du eventuell schon etwas spät dran. Du solltest eher in andere, neuere Coins und/oder Token investieren. Glaubst du an Ethereum und die Blockchain Technologie und bist auch mit einer niedrigeren Rendite (2x bis 10x) zufrieden, so kannst du sicherlich noch investieren.

Wichtig: Du solltest dir auf jeden Fall bewusst machen, dass der Krypto Markt sehr sprunghaft und zudem noch völlig unreguliert ist. Du musst also auch mit einem Verlust deiner Anlage rechnen. Deshalb solltest du nur Geld investieren, dessen Verlust du finanziell verkraften kannst.

Der Ethereum Kurs stieg in der Vergangenheit oft an, wenn positive Nachrichten über Ethereum veröffentlicht worden sind. Beispielsweise wenn große Unternehmen wie Intel oder Mastercard der Ethereum Enterprise Alliance (EEA) beigetreten sind oder eine neue Ethereum Version veröffentlicht worden ist. Auch Gerüchte über bevorstehende Partnerschaften oder andere positive Änderungen können den Kurs rasant in die Höhe steigen lassen.

Ja, du kannst Ethereum selbst minen, wenn du Ether nicht einfach bei einem Anbieter kaufen möchtest. Für das Ethereum Mining benötigst du rechenstarke Grafikkarten (GPUs). Du kannst dir ein Mainboard kaufen mit dem du mehrere Grafikkarten ansteuern kannst und kannst damit dann im Prinzip schon mit dem Mining starten. Als GPUs eignen sich die Radeon RX 580 und die Nvidia GTX 1070 recht gut. Ist dein System aufgesetzt, kannst du dir eine Ethereum Mining Software wie den Claymore Miner herunterladen und einem Mining-Pool wie z.B. dem Nanopool beitreten und mit dem Mining beginnen.

Ja, auch das ist möglich. Es gibt so genannte Cloud-Mining Anbieter, die es Nutzern ermöglichen Kryptowährungen wie Ethereum zu minen ohne selbst eigene Hardware besitzen zu müssen. In der Regel kannst du hier Verträge abschließen, die dir langfristig eine bestimmte Hash-Power zusichern. Diese Verträge haben aber oft eine Mindestvertragslaufzeit. Ob sich das Ethereum Mining mit einem Cloud-Mining Anbieter wirklich rentiert, musst du selbst entscheiden. Bekannte Cloud-Mining Anbieter sind unter anderem Genesis-Mining und Hashflare.

Aktueller Ethereum Kurs
263,05 €
CoinMarketCap

Weitere Kryptowährungen


Du willst weitere Informationen?

Dann trage dich hier einfach für unseren kostenlosen Newsletter ein: